Lichter sollen am Himmelsgewölbe sein, um Tag und Nacht zu scheiden!
The Universe at a glance...
Juniper Hill Observatory
Köfering, Bavaria 12° 12’ E 48°56’ W 344m N.N.
06. August 2011 Die Kuppel wird auf die Kuppelbasis gesetzt Als letzter Arbeitsschritt wird nun die Kuppel auf die Basis gesetzt. Da hier sowohl Bärbel als auch ich zugreifen mußten, gibt es von diesem Vorgang keine Bilder, sondern nur das Endresultat. Nach Aufbringen der Kuppelhälften auf den Laufrollenkranz wird der primary dome noch mittels rollengeführter Halteklammern derart fixiert, daß er zum einen optimal der Rundung der Basis folgen kann, zum anderen auch sturmsicher gelagert ist. Der umlaufende Kuppelflansch wird an den Enden der jeweiligen Halbschale, dort, wo die Kuppelhälften sich in geschlossenem Zustand berühren, mit Dichtungen versehen, um das Eindringen von Regenwasser von der Seite her zu verhindern. Zu guter letzt wird dann die Gesamtkonstruktion mittels zwölf Schrauben M10x80mm auf dem Holzdeck verschraubt, wobei vor dem Verschrauben nochmal auf optimalen Rundlauf der Kuppel optimiert wird. Jetzt wartet die fertige Kuppel nur noch auf die Elektroinstallation und die Instrumentierung. Aber vorher wird noch die zweite Hälfte des Holzdecks für den Freisitz komplettiert.